Gründerjahre

Die Anfänge waren durchaus bescheiden. Gegründet wurde der SC Han 1925 von fünf segelfreudigen Hannoveranern als fünfter Segelverein am Steinhuder Meer. Der erste Standort befand sich im Alten Winkel (Steinhude) bei einem Fischer. Der erste Steg, aus einigen Holzplanken gefertigt, war nur wenige Meter lang und diente ausschließlich zum An- und Ablegen. Die Boote wurden einfach an Bojen festgemacht.

Aus einem Steg wird ein Segelclub

Das Grundstück am Fischerweg 39, damals Gartenstraße, wurde bereits zwei Jahre später gepachtet, musste jedoch zunächst trockengelegt werden. Bereits ein Jahr darauf wurden eine Steganlage mit Liegeplätzen und die ersten Wochenendhütten gebaut. Im Jahre 1928 trat der SC Han auch dem DSV bei, um an überregionalen Regatten teilnehmen zu können. 1929 bestand die Vereinsflotte aus folgenden Klassen: Weserjolle, 10er Einheitsjolle, 15er und 20er Wanderklasse und 20er, 22er und 30er Rennklasse (siehe auch Fotos).

Bis heute

Die Vereinsmesse, so wie sie heute steht, wurde 1935 aus Abbruchteilen der Lütjen Deile überwiegend in Eigenleistung von Vereinsmitgliedern errichtet und finanziert. Die Wochenendhäuser dienten während des Zweiten Weltkrieges und in den Nachkriegsjahren ausgebombten Familien als Wohnsitz. Nach Freigabe des Segelsportes durch die Militärregierung wuchs die Zahl der Mitglieder deutlich an. Das erste Nachkriegsboot war eine H-Jolle, 1955 kam ein Z-Boot hinzu. Über die folgenden Jahrzehnte wurden diverse Bootstypen, u.a. Pirat, 420er, 470er, Hobie Cat, Tornado, Zugvogel, Laser, FD, O-Jolle, P-Boot, diverse Dickschiffe und Surfer gesegelt. Heute liegen 20 Boote am Steg die von 36 aktiven Mitgliedern gesegelt werden. (siehe auch Fotos).